OLG Frankfurt, Urteil vom 22.03.2011 - 14 U 29/07

Ein Sonderfachmann für Bauchemie, der im Rahmen einer Instandsetzung mit der Auswahl des einzusetzenden Mörtels beauftragt wird, ist mit seiner Tätigkeit nicht auf die Beurteilung der farblichen Einpassung des in der Probe verfugten Materials beschränkt, sondern schließt auch die Auswahl eines den zuvor von ihm aufgestellten Anforderungen entsprechenden Fugenmaterials ein. Er muss also ein geeignetes Fugenmaterial finden bzw. ein von dritter Seite vorgeschlagenes Fugenmaterial auf seine Geeignetheit hin überprüfen, so das OLG Frankfurt. Bei umfassender Beauftragung der Sanierungsplanung haftet der Architekt, der an der Auswahl eines fehlerhaften Mörtels mitwirkt, dem Bauherrn auf Schadensersatz. Das gilt auch dann, wenn der Bauherr bei der Auswahl des Mörtels einen Sonderfachmann für Bauchemie hinzugezogen hat.


Dr. Thomas Gutwin
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Kanzlei Erlangen

WEISS GLIMM GUTWIN

Rechtsanwälte Partnerschaft

Nürnberger Straße 71 · 91052 Erlangen

Telefon 09131 88515-0
Fax 09131 88515-55

Kanzlei Fürth

WEISS GLIMM GUTWIN

Rechtsanwälte Partnerschaft

Gebhardtstraße 2 · 90762 Fürth

Telefon 0911 217694-0
Fax 0911 217694-22

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.